Loading...
facebookyoutube
TelefonE-MailTermine

Corona - Sport im Innenbereich 2G plus Regelung

Hinweis zu den Rundenwettkämpfen

und für Schüler ab 12 Jahre (Ausnahmeregelung)

15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung  (15.BayIfSMV) - gültig ab 12.01.2022 (verlängert bis 09.Februar 2022)

Aktuelle Informationen vom Gesundheitsministrium - Stand 13.01.2022

Rahmenkonzept Sport   ab 02.12.2021
 

Hinweis für Schülerinnen und Schüler:

Das bayerische Kabinett hat am 9. November beschlossen, dass am 11. November 2021 eine erleichternde Ausnahmeregelung für minderjährige Schülerinnen und Schüler über 12 Jahre (bisher nur bis 12 Jahre) in Kraft tritt: Minderjährige Schülerinnen und Schüler über 12 Jahre, mit Schülerausweis, die an der Schule regelmäßigen Tests unterliegen, können an sportlichen Eigenaktivitäten übergangsweise bis 31. Dezember 2021 zu 2G zugelassen werden, um sich in dieser Zeit impfen lassen zu können. D.h., dass trotz der roten Phase der Krankenhausampel minderjährige Schülerinnen und Schüler ab dem 11. November zur aktiven Sportausübung Zutritt zum geschlossenen Raum unserer Schießanlagen erhalten, auch wenn diese nicht geimpft oder genesen sind.

Zugleich wird angekündigt, dass seitens der bayerischen Polizei systematische Kontrollen erfolgen, die sich insbesondere auf die flächendeckende Einhaltung der 2G/3G-Regeln beziehen. Alle zuständigen Überwachungsbehörden sind im Übrigen zu einer konsequenten Ahndung von Verstößen aufgefordert.

Zur Beachtung zum Rundenwettkampf

Aufgrund der aktuellen Lage und der damit einhergehenden Beschränkungen werden für die Fortführung der Rundenwettkämpfe
bis einschließlich der Bezirksoberliga die Abgabetermine für die einzelnen Wettkämpfe ausgesetzt. Alle Wettkämpfe müssen bis
spätestens 30.06.2022 im Onlinemelder eingegeben sein.

Die Landesligawettkämpfe werden bis auf weiteres so wie geplant durchgeführt. 

Die jeweiligen Mannschaftsführer werden zur Fortführung der Rundenwettkämpfe angehalten. 
Auf die Möglichkeit der Fernwettkämpfe gem. Ausschreibung wird verwiesen.  Die Mannschaftsführer werden gebeten die
jeweiligen Wettkämpfe untereinander abzusprechen, wie und in welcher Form diese durchgeführt werden können.
Dabei ist die aktuell gültige Coronaregelung zu beachten.

Pfreimd, 9.11.2021


Ernst Adler                                                    Peter Lugbauer
Landessportleiter                                          Rundenwettkampfleiter


Schutz- und Hygienekonzept (unabdingbar)

  • Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen wo immer möglich sicher.
  •  Außerhalb des Trainings in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten, sowie in Sanitärbereichen (WC-Anlagen), ist eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Ein unberechtigtes Abnehmen der MNB wird mit dem Verweis von der Schießanlage geahndet.
  • Die Betreiber von Sportstätten kontrollieren die Einhaltung der standort- und sportartspezifischen Schutz- und Hygienekonzepte und ergreifen bei Nichtbeachtung entsprechende Maßnahmen.
  • Unterweisung der Schützinnen und Schützen über die Abstandsregeln.
  • Schützinnen und Schützen werden gebeten, eigene MNB mitzubringen.
  • Personen mit Erkältungssymptomen (trockener Husten, Fieber etc.) dürfen die Schießanlage nicht betreten. Sollten diese Personen dennoch auf der Schießanlage anwesend sein, werden sie sofort aufgefordert, das Vereinsgelände zu verlassen.
  • Von allen anwesenden Schützinnen und Schützen bzw. Standaufsichten werden die Kontaktdaten (Name, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bzw. Anschrift) aufgenommen, um bei bestätigten Infektionen Personen zu ermitteln und zu informieren, bei denen durch den Kontakt mit der infizierten Person ebenfalls ein Infektionsrisiko besteht
  • Desinfektionsmittel werden am Schießstand sowohl für die Hände als auch für die Bedieneinrichtungen in ausreichender Menge bereitgehalten.
  •  Nach dem Training werden die Einrichtungen gereinigt und desinfiziert.
  •  Aushang von Anleitungen zur Handhygiene
  •  Bereitstellung von Spendern mit Desinfektionsmitteln zur Händedesinfektion
  •  Bereitstellung von hautschonender Seife
  •  Bereitstellung von Papierhandtüchern zur Einmalbenutzung
  •  Zur Gewährleistung eines regelmäßigen Luftaustausches ist die Lüftungsfrequenz abhängig von der Raum-/Hallengröße und Nutzung zu berücksichtigen.
  •  Alle gegebenen Möglichkeiten der Durchlüftung aller Räumlichkeiten, die dem Aufenthalt von Personen dienen, sind zu nutzen.
  •  Sind Lüftungsanlagen vorhanden, so sind diese mit möglichst großem Außenluftanteil zu betreiben. Auf einen ausreichenden Luftwechsel ist zu achten.Bei vorhandenen Lüftungsanlagen ist darauf zu   achten, dass es zu keiner Erregerübertragung kommt, z. B. durch Reduzierung des Umluftanteils, Einbau bzw. häufigen Wechsel von Filtern.
  •  Das Vereinsgelände darf nur von Vereinsmitgliedern, Vereinsmitgliedsanwärtern oder sonstigen Berechtigten betreten werden.
  •  Dies ist am Zugang durch Beschilderung kenntlich gemacht.
  •  Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu oder Verlassen von Anlagen
  •  Die Schützinnen und Schützen trainieren mit ihren eigenen Sportgeräten. Leihwaffen werden vor der Übergabe und nach der Rückgabe mit einem geeigneten Mittel behandelt.
     

Reinigungs- und Desinfektionsplan (unabdingbar)

Für die Zusammenfassung der neu geltenden Richtlinien bedanken wir uns bei Heinrich Fraunholz, Gauschützenmeister Amberg, recht herzlich.

Im Dialog mit dem Bayerischen Innenministerium konnte der BSSB für die Böllerschützen eine praktikable und zufriedenstellende Lösung erreichen, die auch für den OSB gilt. Da die Obergrenze im Outdoor Bereich aufgehoben wird, ist somit das Böllerschießen wieder uneingeschränkt möglich. 

Für alle genannten Maßnahmen gilt die Abstandsregelung und die Hygienemaßnahmen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, sowie die gesonderten Hygienevorschriften im Gastronomiebetrieb (Schützenheime mit Bewirtung). 

 
Oberpfälzer Schützenbund e.V. 
Präsident Franz Brunner 

Vorlagen für Mitgliedsvereine

Der Oberpfälzer Schützenbund bedankt sich beim 1.Landesschützenmeister Christian Kühn und beim Geschäftsführer Alexander Heidel des BSSB mit ihrem Team für die Unterstützung im Zusammenhang der rechtlichen Fragen mit dem Innenministerium während der Corona Krise.

Broschüre Athletiktraining für Sportschützen (aus BSSB)