Loading...
facebookyoutube
TelefonE-MailTermine

Leistungszentrum

Das Landesleistungszentrum (LLZ) bildet den Stützpunkt der schießsportlichen Verbandsaktivitäten im OSB. Außerdem ist im LLZ die Geschäftsstelle untergebracht. 

Nachfolgend finden Sie nützliche Infos rund um das LLZ und dessen Einsatzmöglichkeiten.

Kontakt für Wartungsfragen und zum Gebäude: 
Hausmeister Dieter Lobinger, hausmeister@osb-ev.de, Tel.: 09606 9235029

Angebotene Sportmöglichkeiten

Disziplin Entfernung Zahl der Stände Sonstiges
Schießhalle: Luftgewehr 10m 44 Elektronisches Meßsystem Meyton
Luftpistole 10m 44 Elektronisches Meßsystem Meyton
Kleinkaliber 50m 10 Elektronisches Meßsystem Meyton
Zimmerstutzen 15m 12 Elektronisches Meßsystem Meyton
Untergeschoss: Laufende Scheibe 10m 1 Spieth-Zuganlagen
MS Luftpistole 10m 3 Klappscheibenanlage
Freistand: Kleinkaliber 50m 27 Elektronisches Meßsystem Meyton
Sportpistole 25m 15 Spieth-Drehscheibenanlagen
OSP 25m 3 Spieth-Drehscheibenanlagen
Freie Pistole 50m 9 Spieth-Scheibenkästen

Matratzenlager

Für Jugendgruppen oder Vereine steht im Obergeschoß ein Matratzenlager mit ca.20 - 25 Plätzen mit Duschgelegenheit und ein Dreibettzimmer mit Dusche zur Verfügung (Preise auf Anfrage). Die Verpflegung kann nach Absprache mit der Pächterin des nebenan liegendem Schützenheimes der Stadtschützen erfolgen.

Anfragen zur Miete und weitere Auskünfte bitte an die Geschäftsstelle richten: info@osb-ev.de

Wissenswertes zum LLZ

Das Schützenwesen erfreut sich in der Oberpfalz und in Pfreimd seit jeher einer breiten Zustimmung. Als in den 70er Jahren im OSB darüber diskutiert wurde, eine zentrale Schießanlage zu errichten, wurde als einer der möglichen zentralen Standorte Pfreimd gefunden. Unter der Regie des damaligen Vizepräsidenten Karl Lotter wurden bereits Ende der 70er Jahre die Verhandlungen mit der Stadt Pfreimd über ein geeignetes Grundstück aufgenommen, zu einem glücklichen Ende geführt und schließlich das Gebäude unmittelbar neben dem Heim der Stadtschützen Pfreimd errichtet.

Das Leistungszentrum wurde in mehreren Bauabschnitten errichtet. Der 1.Bauabschnitt umfaßte die Errichtung des Hauptgebäudes und der Schießhalle. Sie wurden im Jahre 1982 begonnen und im Jahre 1987 beendet.In der Schießhalle war und ist die kombinierte Nutzung für Luftdruck- und Kleinkaliber Disziplinen, sowie für Sportpistolen- und Bogen – Disziplinen möglich.

Im damaligen Ausbau waren folgende Einbauten vorgesehen:

50 Anlagen für Luftdruckwaffen   10 m

9   Anlagen für KK-Gewehr, Pistole  50 m

3   Duell- Anlagen  Pistole Revolver 25 m

1  Anlage für laufende Scheibe  50 m

6   Standanlagen für Bogen     30 / 10 m

Noch während der laufenden Bauarbeiten wurden Ende 1985 die technischen Einrichtungen für Luftdruck – und KK-Waffen installiert, sodaß mit dem Aufbau eines Leistungskaders im Gewehr-Bereich begonnen werden konnte. Da während der Bauarbeiten erhebliche Kostensteigerungen auftraten, mußte das ursprüngliche Konzept revidiert werden, sodaß u.a. , auch aus sportlichen Gründen, die Anlage für  die laufende Scheibe 50 m nicht mehr eingebaut wurde.

Im 2. Bauabschnitt wurden die Außenanlagen für die KK - 50 m Disziplinen und der Schulungsraum errichtet. Die Bauarbeiten begannen im Jahre 1991. Es wurde aus Kostengründen auf den ursprünglich vorgesehenen Ausbau für KK 100 m und laufende Scheibe 50 m verzichtet. Insgesamt umfaßt die Außenanlage 27 Stände für 50 m KK-Disziplinen, welche in 3 Sektionen zu je 9 Ständen unterteilt sind. In der Sektion 1 befinden sich zudem 3 Duell- Anlagen für Pistole + Revolver 25 m, zugelassen für alle Kaliber.

Ebenfalls im Jahre 1991 wurde die Geschäftsstelle des OSB, die sich bis dahin in Schwandorf, in angemieteten Räumen, befand nach Pfreimd verlegt. Nachdem zum Abschluß des 2. Bauabschnittes auch der Schulungsraum als Anbau an die Außenanlage errichtet war, konnten die bis dahin sehr beengten Räumlichkeiten für die Geschäftsstelle erheblich verbessert werden. Durch den stets steigenden Schießbetrieb wurde es 1997 erforderlich, die bisher im Hauptgebäude befindliche Stromversorgung in einem eigenen Anbau unterzubringen. Gleichzeitig damit wurde der erforderliche Zugang für Rollstuhlfahrer geschaffen und die notwendige Fluchttreppe zum Dachgeschoß angebaut. Somit wurde auch das Matratzenlager für Jugendgruppen wieder nutzbar, was vorher aus Gründen des Feuerschutzes nicht möglich war.

Nachdem auch einer der vorgesehenen Ü-Räume fertiggestellt werden konnte sind seither Übernachtungen in eingeschränktem Umfang möglich.Die zu Beginn der Hallennutzung eingebauten handbedienten Zugstände für Luftdruckwaffen waren Ende des Jahres 1999 mehr als reparaturbedürftig. Die Erneuerung stand deshalb an. Nach eingehender Diskussion der Möglichkeiten und insbesondere deren Finanzierung, hat sich das Präsidium des OSB entschlossen, die Umrüstung der Anlagen auf elektronische Schußwerterfassung nach dem neuesten Stand der Technik vorzunehmen. Nachdem auch die Möglichkeiten einer staatlichen Förderung ausgenutzt werden konnten, stand der Verwirklichung nichts mehr entgegen. Bereits im Frühjahr 2000 konnten die notwendigen Umbauarbeiten zur Installierung der Anlage in Angriff genommen werden. Es wurden insgesamt mehr als 5000 m Datenleitungen und 3000 m Elektro-Installationskabel verlegt. Ferner wurden die Schießtische für die Aufnahme der Monitoren neu gestaltet. Es wurde von vornherein darauf Wert gelegt, daß die Einbauten ohne großen Aufwand in kurzer Zeit umgebaut oder veränderter Nutzung zugeführt werden können.

Alle vorher erwähnten Schießdisziplinen der Halle sind weiter nutzbar und speziell die Luftdruck- und KK – Disziplinen sind mit elektronischer Schußwerterfassung ausgerüstet. Hinzu gekommen ist ein Aufbau zur Durchführung von Wettkämpfen im Bundesliga – Modus oder Finalwettkampf, ein weiterer KK- Stand 50 m und 12 Stände für 15 m Zimmerstutzen.Zug um Zug ist die Umstellung der Außenstände auf die gleiche elektronische Schußwerterfassung vorgesehen. Die erste Sektion ist in der Zwischenzeit bereits umgestellt. Dennoch werden die bisherigen Scheibenkästen weiter benötigt, da damit auch das Problem des Kugelfangs gelöst ist und die Entsorgung der anfallenden Bleigeschosse keine Probleme bereitet.Die neue Elektronik hat bereits deutliche Spuren im Wettkampfgeschehen des OSB hinterlassen. Von den Aktiven wird sie gut angenommen. Darüber hinaus hat jedes Mitglied des OSB die Möglichkeit, die Anlage kostenlos auszuprobieren. Jede Woche Dienstag besteht dazu ab 18.00 Uhr Gelegenheit.Das LZ Pfreimd hat damit seinen Ruf als hervorragende Wettkampfstätte im Schießsport des Deutschen Schützenbundes weiter gefestigt. 

Ständig werden am LLZ Verbesserungen und Renovierungen durchgeführt. So auch im Jahre 2015: