Loading...
facebookyoutube
TelefonE-MailTermine

Aufstieg in 1.Bundesliga

Jubel über Bundesliga-Aufstieg
 
Eine perfekte Saison findet auch noch den perfekten Abschluss. Nach der grandiosen Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd gelingt den Kastler Sportschützen der Aufstieg in die 1. Bundesliga Süd, der höchsten Klasse des Deutschen Schützenbundes.
Zum Aufstiegskampf in Ostfildern bei Stuttgart waren jeweils die Erst- und Zweitplatzierten der beiden Zweitliga-Südgruppen geladen. Neben Kastl als Meister der Gruppe Süd hatte sich auch die Mannschaft von Eichenlaub Unterstall (Nähe Ingolstadt) qualifiziert. Von der Gruppe Südwest waren die Teams von SV Fenken (Ravensburg) und dem SSV Kronau (Speyer) zugegen. Beim Aufstiegskampf mussten von allen Mannschaften zwei Wertungsdurchgänge auf volle Ringzahlen bestritten werden. Die zwei ringbesten Mannschaften würden den Einzug in die 1. Bundesliga Süd schaffen.
Vor dem offiziellen Wertungsschießen stand am Sonntagmorgen jedoch erst noch eine eineinhalbstündige Trainingseinheit auf dem Programm, bei dem sich die Schützen auf den Stand und den vorherrschenden Lichtverhältnissen einstellen konnten.  
 
Große Anspannung lag dann in der Luft, als die vier Mannschaften zeitgleich um die Mittagszeit nach 15-minütigen Probeschießen mit dem ersten Durchgang begannen. Die Kastler Schützen arbeiteten von Beginn an sehr konzentriert und ließen sich von dem hinter ihnen herrschenden Trubel nicht beeindrucken. Als erste schloss Simona Bachmayer ihren Wettkampf ab. Sie legte ihren Mitstreitern relativ frühzeitig starke 391 Ringe vor. Nach und nach beendeten auch die anderen Kastler ihre Wertungen. Christine Schachner kam wie Maria Kausler auf 392 Ringe, Lukas Haberkorn erzielte 393 Ringe. Als letzter beendete Michael Buchbinder seinen Wettkampf. Er konnte sogar 395 Ringe beisteuern, was zu einem starken Ergebnis von 1963 Ringen führte.
Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung rangierten die Oberpfälzer nach dem ersten Durchgang auf Platz 2, was im Endklassement den Aufstieg zufolge hätte. In Führung lag wie erwartet das favorisierte Team von Kronau, welches mit 1973 Ringen einen Sahne-Durchgang erwischte und richtig auftrumpfte. Während die Unterstaller mit 1953 noch gefährlich in Schlagweite zu den Kastler lagen, war das Team von Fenken mit 1933 Ringen bereits vorzeitig aus dem Rennen. 
 
Nun kam es auf den abschließenden 2. Durchgang an. Die Kastler gingen wieder voll motiviert an den Start, wohl wissend, die Karten selbst in der Hand zu haben. 
 
Bei den Kastlern beendete Simona Bachmayer erneut als Erste ihr Wettkampf. Zwar konnte sie das gute Vorkampfergebnis nicht wiederholen, dennoch steuerte sie ordentliche 386 Ringe bei. Lukas Haberkorn legte 392 Ringe nach, Christine Schachner und Maria Kausler konnten sich auf 393 bzw. 395 Ringe steigern. Den letzten Schuss im Aufstiegskampf gab Michael Buchbinder für die Kastler ab. 
388 Ringe leuchteten auf seinen kleinen Schützenmonitor auf, was ein Gesamtergebnis von 1954 Ringe bedeutete und den Aufstieg in die 1. Bundesliga zufolge hatte. 
Den Tagessieg sicherte sich die Mannschaft des SSV Kronau mit 3939 Ringen (1973/1966) vor Hubertus Kastl mit 3917 Ringen. Beide Mannschaften werden im kommenden Jahr in der 1. Bundesliga Süd starten. Eichenlaub Unterstall hatte mit 3905 Ringen (1953/1952) ebenso das Nachsehen wie das Team von SV Fenken mit 3893 Ringen (1933/1960). 
 
Große Freude herrschte bei den Schützen, Betreuern und den mitgereisten Fans nach dem letzten Schuss. Auch Freudentränen über dieses unglaubliche Ereignis waren bei den einen oder anderen nicht zu übersehen. Die Nachricht über den Erfolg verbreitete sich auch sehr schnell in der Heimatgemeinde. Einige Vereine und der Bürgermeister hatten den Sportlern einen kleinen Empfang bereitet und danach ging es zum Feiern ins Schützenhaus.
 
Neben den zahlreichen Titeln bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften ist der Aufstieg in die höchste Liga des Deutschen Schützenbundes einer der größten Mannschaftserfolge in der Vereinsgeschichte. 
 
Wolfgang Raps 

Ergebnisse