Loading...
facebookyoutube
TelefonE-MailTermine

Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport

Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport an vier verdiente Funktionäre aus dem Oberpfälzer Schützenbund   

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat 24 verdienten Persönlichkeiten aus Nordbayerischen Turn-, Sport- und Schützenvereinen in Herzogenaurach die Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport ausgehändigt.
Zu den geehrten Persönlichkeiten sagte Herrmann: „Sie sind die tragenden Säulen unserer Vereine und Sportorganisationen und leisten einen wertvollen Beitrag zum Gelingen unseres Gemeinwesens und unserer Gesellschaft. Sie sind die Grundlage jeglichen Vereinslebens!“
Auch Präsident Franz Brunner gratulierte den Geehrten in Herzogenaurach. 

Aus dem Oberpfälzer Schützenbund wurden ausgezeichnet:
Georg Beer, Michelsneukirchen – er ist seit 1970 Mitglied im Oberpfälzer Schützenbund. 1983 begann seine ehrenamtliche Tätigkeit als 1. Schützenmeister bei der SG Immergrün Michelsneukirchen. Als Gauschützenmeister im Gau Roding zeichnet sich Georg Beer für den Zusammenhalt der 15 Vereine verantwortlich. 2018 erfolgte die Übergabe des Gauschützenamtes an drei gleichberechtigte Gauschützenmeister, die er jetzt als Gaugeschäftsführer unterstützt. 

Werner Fischer, Sulzbach-Rosenberg – auch er begann seine ehrenamtliche Tätigkeit 1970 bei der Kgl. Priv. Feuerschützengesellschaft Sulzbach e.V. Der Leistungssport wurde sein Steckenpferd. Seit 1980 engagiert sich Werner Fischer auch im Schützengau Sulzbach-Rosenberg als Gaujugendleiter, Gausportleiter und als Sportbeauftragter des Gaues.  Seit 28 Jahren leitet er die Rangliste des Oberpfälzer Schützenbundes, in der von der Jugend bis zu den Senioren alles Klassen vertreten sind. 

Roswitha Fröhler, Dieterskirchen – sie ist seit 28 Jahren Mitglied bei der SG Freischütz Dieterskirchen e.V.  Bereits im zweiten Jahr ihrer Mitgliedschaft übernahm sie zunächst das Amt des Kassiers, weitere Funktionen folgten. Allen Aufgaben, ob im Verein oder im Gau, vor allem für die Damen, hat sie in den letzten drei Jahrzehnten immer mit ihrer eigenen, ruhigen und verlässlichen Art angenommen und erledigt. 

Hans Lindner, Knölling – er ist seit 1972 ehrenamtlich tätig. Nach dem Luftgewehrschießen und Kleinkaliberschießen kam das Armbrustschießen hinzu, das schließlich zu seiner Leidenschaft wurde. Zahlreiche Erfolge auf Landes- und Deutschen Meisterschaften waren das Ergebnis, zu dem auch Hans Lindner entscheidend mit beitrug. Als Landesreferent setzt er sich für die Belange der Armbrustschützen ein. Durch seine Initiative sind die Armbrustschützen im Oberpfälzer Schützenbund ein Garant für den jährlichen Medaillenspiegel bei Deutschen Meisterschaften. 
 

Foto: Christine Blei